Update der PI Strategien Ausgewogen und Ökorendite

Im Rahmen der Corona-Krise veröffentlichten am 03.03.2020 die Anlageberater (Advisor) der Private Investing Strategien Ausgewogen (Fidelity) und Ökorendite (Acatis) die folgenden Updates zu den Einschätzungen ihrer betreuten Vermögensverwaltungen über die Bank für Vermögen:

PI Ausgewogen – Fidelity:

Es ist davon auszugehen, dass es aufgrund der Nachrichtenflut um COVID-19 in Zukunft zu weiterer Volatilität kommen wird. Seit der Bekanntgabe des Virus haben wir einen Ansturm auf sichere Anlagen wie Gold und Staatsanleihen erlebt, und bis in den letzten Tagen, als die weltweite Ausbreitung des Virus deutlich wurde, hatten die Märkte die Wachstumsängste weitgehend abgewehrt, und selbst chinesische Aktien hatten sich teilweise erholt. Auch die asiatischen Hochzinsanleihen entwickelten sich besser als erwartet. Vielleicht als Reaktion auf die sich verlangsamende Zahl neuer Fälle in China, aber wahrscheinlicher ist, dass dies auf besser vorhersehbare Faktoren zurückzuführen ist. Der erste ist das Versprechen auf mehr geld- und fiskalpolitische Unterstützung durch die chinesischen Behörden, falls erforderlich, und der zweite ist das Bewertungspolster, das in diesen Anlagen bereits vor dem Ausbruch von COVID-19 bestand.

Während wir aufmerksam auf Anzeichen für eine nachhaltige Beeinträchtigung des Wachstums achten, sollten Investoren die Fähigkeit und Bereitschaft der Zentralbanken zur Intervention nicht unterschätzen. Es wird immer wahrscheinlicher, dass die Abschaltung der chinesischen Wirtschaft einen bedeutenden Einfluss auf Chinas BIP-Zahlen für das erste Quartal haben wird, aber sie wird sich auch auf Asien im weiteren Sinne auswirken. Inwieweit es sich dabei nur um eine Frage des ersten Quartals handelt und wie sehr sich dies auf von China abhängige Regionen wie Europa auswirken wird, lässt sich noch nicht mit großer Sicherheit sagen.

In solchen Situationen kann es helfen, sich in kurzfristigen Panikphasen wieder auf grundlegende Faktoren mit einer gewissen Langlebigkeit zu konzentrieren. Langfristig werden sie sich als wichtiger erweisen. Wir sind weiterhin von unseren Kernstrategien überzeugt und bleiben zuversichtlich, dass ein langfristiges Engagement in billigeren Anlageklassen (wie z.B. asiatischen Aktien) die richtige Entscheidung ist, um die langfristigen Anlageziele des Mandats zu erreichen. Wir beobachten die Situation rund um den Virus weiterhin sorgfältig und beobachten gleichzeitig unsere fundamentalen und wirtschaftlichen Indikatoren. Wir denken über Gewinnmitnahmen in Anlagen nach, die sich relativ gut entwickelt haben (wie z.B. asiatische Hochzinsanleihen), um diese Erlöse in defensive Anlageklassen investieren können.

Aufgrund der Szenarioanalyse, die wir laufend durchführen, sind wir uns bewusst, dass das Mandat bei einem signifikanten Marktausverkauf eine negative Rendite abwerfen wird. Die Investition in preiswerte Anlagen sollte die Kunden bis zu einem gewissen Grad schützen. Darüber hinaus wollen wir nicht in defensive Bereiche drängen, in denen wir der Meinung sind, dass es wenig oder keinen langfristigen Wert gibt, aber wir halten weiterhin Positionen in Investment-Grade-Anleihen als unsere wichtigsten defensiven Positionen.

Fidelity International
02.03.2020

Die Strategie ist zu 39,5% in Aktien- (davon 7% in Asien ex Japan und 4,2% in Japan), 2,4% Aktienstrategie, 33,3% in Renten (davon 2% in asiatischen HY Bonds und 2% in EM Bonds), 10% ausgewogenen Mischfonds und 14,8% defensiven Mischfonds investiert.

 

PI Ökorendite – Acatis:

In den ersten beiden Monaten dieses Jahres sind die Börsen zunächst weiter gestiegen, die Indices hatten teilweise neue Höchstkurse und dies, trotz des sich in China ausbreitenden Coronavirus. Inzwischen ist uns der Virus näher gekommen und breitet sich in Europa aus. Wie unter der Bevölkerung so wirkt sich die Unsicherheit auch an den Finanzmärkten aus. Fragen kommen auf: Was passiert mit der Weltwirtschaft, wenn China nicht mehr liefern kann? Noch sind Schiffe von China nach Europa unterwegs, aber es stechen keine mehr in China in See und bringen neue Waren. Werden auch bei uns Firmen geschlossen und die Produktion stillstehen?

Das Portfolio ist aktuell mit 37% Aktien-, 36% Renten-, 16% Misch- und 11% Geldmarktfonds gewichtet, wovon letzterer die größte Position in Ökorendite ist.

Mit dem hohen Kursniveaus an den Börsen und dem historisch niedrigen Zinsniveau seit Herbst 2019 hat unsere nachhaltige Fondsvermögensverwaltung als größte Position 11% Liquidität in Geldmarktfonds aufgebaut, um bei Kursrückgängen entsprechend reagieren zu können.
Die zweitgrößte Position ist der Mischfonds ACATIS Fair Value Modulor Vermögensverwaltungsfonds mit 10%. Dieser Fonds hat im Januar die Absicherung der Aktienpositionen weiter erhöht, somit wurde das Risiko von Kursschwankungen deutlich reduziert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Fonds schließt den Monat Februar, der den größten Wochenrückgang an den Märkten seit der Finanzkrise 2008 aufwies, mit lediglich -0,8% ab.
Weitere große Positionen sind die drei Rentenfonds Sycomore Sélection Credit, DPAM l Bds. Em. Markets und Steyler Fair Invest Bonds. An der Bewertung der Rentenpapiere hat sich nichts geändert, die Schwankungen sehen wir hier nur als kurzfristiges Szenario.

Der Rückgang an den Börsen hat auch die nachhaltigen Unternehmen nicht verschont. Trotzdem hat sich die Strategie mit einem Ergebnis von -3,3 % (Stand: 02.03.20) vergleichsweise gut behauptet. Wir bleiben bei unserer Ausrichtung und werden bei weiteren Kursrückgängen Liquidität in entsprechend lukrativere Investmentfonds tauschen.

ACATIS Fair Value Investment AG
03.03.2020

Menü