Kurssturz an den Weltbörsen

Seit Ende der letzten Woche befinden sich die Weltbörsen auf Talfahrt. Nachdem es über 400 Tage keine Korrektur gegeben hat, die mehr als 3 % ausmachte, geht es nun umso schneller bergab. Als Grund werden in den Massenmedien Ängste vor stärkeren Zinssteigerungen in den USA angeführt. Das es aber so schnell runtergeht liegt in unseren Augen im Wesentlichen an computergestützten Programmen, die sich in einer Kettenreaktion gegenseitig die Stoppkurse auslösen. So wird der DAX heute die 12.000 Punkte unterschreiten, nachdem der US-Index Dow Jones gestern den größten Punkteverlust in seiner Geschichte verzeichnete. Da sich aber im Wesentlichen nichts an der guten konjunkturellen Lage in den Industrieländern geändert hat, halten wir die Korrektur in ihrem Ausmaß für deutlich übertrieben und raten zur Geduld. Der finale Ausverkauf (SellOff) dürfte noch im Laufe dieser Woche erfolgen und gute Einstiegskurse bieten. (mh)

Menü